Kundendienst (Mo–Fr: 7–22): 0720 884369

Eigenschaften
ContiSportContact 5
Continental ContiSportContact 5
245/40 R20 95W mit Felgenrippe
  • Reifenlabel / Effizienzklasse:
    E B 71 dB
  • Besondere Eigenschaften
    BSW
208,90
Gratisversand
Lieferzeit: 2-5 Werktage 1
begrenzte Stückzahl
zLine
Nokian zLine
245/40 ZR20 99Y XL
  • Reifenlabel / Effizienzklasse:
    C A 72 dB
  • Besondere Eigenschaften
    BSW
151,00
Gratisversand
Lieferzeit: 2-5 Werktage 1
available
Page 1 from 2

245/40 R20

245 40 r20 - Reifen

Die Reifenbreite von 245 40 R20

Die Angabe 245 40 R20 enthält sämtliche Angaben, die wichtig zur Bestimmung eines Pneus sind. Ein wenig verwirrend ist dabei, dass sich diese Bezeichnung aus Metrik- und Zollangaben sowie einer prozentualen Relation zusammensetzt. 245 bedeutet dabei die Breite des Reifens in Millimetern. Gemessen wird sie jedoch nicht wie oft angenommen, an der Lauffläche. Vielmehr wird zunächst die Felge montiert. Nun wird die weitest nach außen zeigende Fläche an der einen Seitenwand zur weitest außen liegenden Stelle der gegenüberliegenden Karkasse gemessen. Weil je nach verwendeter Felge als auch abhängig vom Herstellungsprozess immer Abweichungen möglich sind, gibt es Toleranzen, die zu berücksichtigen sind.

Die Reifenhöhe

Hier geht es nun mit der bereits erwähnten prozentualen Relation weiter. Die nächste Angabe in 245 40 R20 lautet 40. Diese Prozentangabe bezieht sich immer auf die Breite des Pneus und macht in diesem Fall 40 Prozent der Reifenbreite aus, also 245 multipliziert mit 0,4. Das ergibt bei einer Bereifung mit 245 40 R20 98 mm oder 9,8 cm. Da man ab einer Karkassenhöhe von 50 Prozent oder weniger von einem Niederquerschnittsreifen spricht, handelt es sich bei diesem Reifen hier um einen solchen. Sie sind vor allem auf Fahrzeugen im oberen Preissegment oder bei Tunern auf die sportlichen Automobile montiert. Übrigens wird der Felgendurchmesser dementsprechend größer.

Die Reifenbauart

Bei 245 40 R20 deutet das R auf die Bauweise hin. Es gibt verschiedene Fertigungsverfahren bei der Reifenherstellung. In den 1940ern wurde der Radialreifen erfunden. Noch bis in die 1980er war die andere Bauform, der Diagonalreifen, weit verbreitet. Heute sind über 95 Prozent aller Bereifungen Radialreifen. In der Seitenwand des Reifens unter der Gummimischung befinden sich verstärkende Fasern. Sind diese im rechten Winkel zur Lauffläche, also strahlenförmig, angeordnet, spricht man vom Radialreifen. Eine weitere gängige Bezeichnung wäre Gürtelreifen. Ist das Gewebe in der Karkasse aus Stahlgewebe, wird er oft auch Stahlgürtelreifen genannt.

Die Felgengröße

In der Bezeichnung 245 40 R20 ist nun 20 die letzte Kennzahl. Um auf die verwirrenden Bezeichnungen zurückzukommen, diese Zahl ist eine Zollangabe, also 20 Zoll. Das ist die Größe, die die Felge aufweisen muss. Je niedriger die Felgenhöhe wird, desto größer wird diese Zahl. Eine 20er Felge wird also auf einen sportlichen Niederquerschnittsreifen montiert.


tirendo.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK Mehr Informationen